Zum Inhalt springen

Thermalbäder in der Türkei .. Ein vollständiger Leitfaden 2022

In diesem Beitrag werden wir über Thermalquellen in der Türkei sprechen. Wir werden uns auch Spas und Thermalanlagen in der Türkei ansehen. Es gibt Heißwasserquellen, die eine Form der Entspannung und des Wohlbefindens darstellen. Wir zeigen Ihnen, wie der Thermaltourismus entstanden ist.

Die Türkei, die im wichtigsten geothermischen Gebiet der Welt liegt, verfügt über die meisten natürlichen Thermalwasservorkommen in Europa und gehört zu den sieben größten Ländern der Welt. Die türkischen Städte sind in der ganzen Welt für ihre heißen Quellen bekannt.

Thermalbäder in der Türkei

Über Thermalbäder in der Türkei

Der Thermaltourismus, manchmal auch als „Kurtourismus“ bezeichnet, ist eine Form des Tourismus. Diese Art von Tourismus umfasst Besuche in Einrichtungen, die wohltuende Mineralien enthalten und Thermalwasser anbieten, das wärmer als 20 Grad ist.

Thermalquellen sind seit langem ein Teil unserer Kultur. Seit Tausenden von Jahren wird natürliches Thermalwasser als alternativer Therapieansatz genutzt. Heute ist das Interesse an dieser Art von Tourismus aufgrund der besseren Möglichkeiten und des leichteren Zugangs zu diesen Ressourcen gestiegen.

Der Thermaltourismus, eine der Kategorien des alternativen Tourismus, spiegelt das Phänomen der „Ruhe aus dem Wasser“ wider. Da das Zielpublikum für diese Ruhe zwischen 25 und 75 Jahren liegt, sind die Ansprüche und Entspannungstechniken der jungen und mittleren Altersgruppen unterschiedlich. Ein Beispiel:

  • Therapie durch Bewegung
  • Massage
  • Balneotherapie
  • Hydrotherapie
  • Thermische Behandlung

Geschichte des Thermaltourismus

Seit jeher nutzen die Menschen Thermal- und Mineralwasser zur Entspannung. Zahlreiche Artefakte belegen, dass die Menschen in den anatolischen Ländern Thermalquellen nutzten.

Archäologische Untersuchungen zeigen, dass heißes Wasser schon vor mehr als 5000 Jahren verwendet wurde. Es wird vermutet, dass Menschen aus Kulturen wie den Persern, Römern, Türken und Wikingern diese natürlichen Ressourcen nutzten, um sich zu entspannen und wieder zu sich selbst zu finden.

In Anatolien zum Beispiel gibt es schon seit den Römern Thermalquellen und Trinkwasser, die von den Römern gebaut wurden. Es wird auch angenommen, dass geothermisches Wasser den Seldschuken und Osmanen geholfen hat.

Die Geschichte des geothermischen Wassers könnte uns dazu bringen, Orte zu besuchen, die über Heilwasser verfügen, so dass wir darauf zurückblicken können. Schauen wir uns einige der wichtigsten heißen Quellen in der Türkei an.

Die besten Thermalwasserquellen in der Türkei

Die Türkei verfügt aufgrund ihrer geologischen Beschaffenheit über eine Vielzahl von Heißwasserquellen. Zentralanatolien und die Ägäisregion verfügen über zahlreiche Thermalressourcen, die einen hohen Wert haben. Einige der Orte in der Türkei, die viel heißes und mineralhaltiges Wasser haben, sind:

Pamukkale Thermalbecken

Die Thermalbäder von Pamukkale sind mit ihren heißen Quellen und ihrem Heilwasser ein berühmtes Ziel für den Thermaltourismus. Die Stadt, die reich an Bodenschätzen und Mineralquellen ist, ist auch für ihre Pamukkale-Travertinen bekannt. Die Karahayt-Thermen, die Akköy-Schlammbäder, die Tekkeköy-Bäder, das Babacik-Bad, das Kzldere-Bad und das Yenice-Kamara-Bad sind nur einige der bekannten heißen Quellen in der Region.

Wenn Sie auf der Suche nach Heilung sind, können Ihnen die Thermalquellen von Pamukkale mit ihren Einrichtungen an mehreren Stellen helfen. Atmen Sie in Denizli durch, wenn Sie von den Auswirkungen des Thermalwassers profitieren möchten.

Pamukkale Thermalbecken

Ankara (Haymana Kaplıcaları)

Die Haymana-Thermalquellen im Stadtteil Haymana in Ankara gelten als eine der wichtigsten Heilquellen nicht nur in der Türkei, sondern weltweit. Seit der römischen, byzantinischen, seldschukischen und osmanischen Epoche nutzen die Menschen die Thermalquellen von Haymana zur Heilung. Sie haben eine lange Geschichte und gelten als die besten Thermalquellen der Türkei.

Das Wasser aus heißen Quellen enthält Natrium, Magnesium und Bikarbonat. Dieses mineralstoffreiche Wasser soll bei einer Reihe von Krankheiten helfen.

Der Ort, der gut für Atemwegs- und Rheumabeschwerden ist, ist eine der Thermalstationen unseres Landes.

Afyon(Afyonkarahisar Kaplıcaları)

Es ist eine der ersten Städte, die uns in den Sinn kommt, wenn wir an türkische Städte mit heißen Quellen denken. Dieses Gebiet wird häufig wegen der zahlreichen Thermalanlagen und der hohen Wasserqualität gewählt. Die Nähe zum Stadtzentrum ist ein weiterer Grund für die Wahl dieses Ortes.

Die heißen Quellen in der Gegend heilen die Menschen schon seit dem Byzantinischen Reich, und heute kommen immer mehr Menschen, um sie zu besuchen. Die Schlammbäder von Hüdai, die heißen Quellen von Mer, die heißen Quellen von Heybeli und Gecek sind die bekanntesten heißen Quellen der Türkei. Sie werden jeden Sommer und Winter von Tausenden von Touristen besucht.

Nevsehir(Kozaklı Kaplıcaları)

Die Thermalquellen sind einer der besten Orte für den Thermaltourismus in der Türkei. Sie befinden sich im Stadtteil Kozakl von Nevşehir. Kozakl, das mitten in der Türkei liegt, hat mehr als 20 Attraktionen und Thermalhotels.

Das 93 Grad warme Wasser, das aus den Tiefen der Erde aufsteigt, macht die Thermalquellen von Kozakl zu einem beliebten Ort für den Gesundheitstourismus. Das Wasser ist reich an Salz und Kalzium.

Reisende, die sich für einen Aufenthalt in Kozakl entscheiden, das in der Nähe von Nevşehir und Kayseri liegt, können auch die berühmte Region Kappadokien mit dem Erciyes Ski Center besuchen und dort einen Thermalurlaub genießen.

Yalova

Yalova ist ein bekannter Kurort in der Türkei und in der Marmara-Region. Das Heilwasser der Thermalquellen von Yalova, der ersten und wichtigsten Thermalquelle der Türkei, wird vor allem zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen eingesetzt.

Der große Führer Mustafa Kemal Atatürk sagte zu Yalova: „Dies wird die Wasserstadt der Zukunft sein“, und unterstrich damit die Bedeutung dieses Ortes. Die Geschichte der Region, in die viele einheimische und internationale Besucher wegen des kostbaren heißen Quellwassers kommen, ist ebenfalls recht alt.

Die in einem weiten Waldgebiet gelegenen heißen Quellen von Yalova sind nicht nur wegen ihres Heilwassers, sondern auch wegen ihrer sauerstoffreichen, reinen Luft ein attraktives Ausflugsziel.

Manisa (Kurşunlu Kaplıcaları)

Die Kurşunlu-Thermalquellen, die innerhalb der Grenzen des Bezirks Salihli von Manisa liegen, sind eine der bekanntesten und meistbesuchten Thermalquellen der Türkei.

Abgesehen von den medizinischen Eigenschaften des Kurşunlu-Thermalwassers ist es auch die natürliche Schönheit, die Besucher hierher lockt.

Dies ist der richtige Ort, wenn Sie einen Thermalurlaub abseits der Stadt und in einer einzigartigen Umgebung genießen möchten.

Dalian, Mugla Thermalquellen

Eine wunderbare Stadt in der türkischen Provinz Mugla, in der täglich Ausflüge zum Koycegiz-See unternommen werden, wo es heilende Schlammbäder gibt,

Es ist eine der beliebtesten Aktivitäten für Touristen in Dalian, insbesondere für europäische Touristen;

Genießen Sie den Heilschlamm unter den goldenen Strahlen der Sonne und baden Sie in den heißen Quellen des Sultans in der Umgebung.

Kutahya(Yoncalı Kaplıcaları)

Die Thermalquellen von Yoncal, westlich von Kütahya gelegen, sind wegen ihrer physikalischen Behandlungs- und Rehabilitationseinrichtungen einen Besuch wert. Die heißen Quellen und Bäder von Yoncal haben eine lange Geschichte, die bis in die Seldschuken-Dynastie zurückreicht.

Das natürliche Quellwasser enthält wertvolle Mengen an Schwefel, Magnesium und Kalzium. Die Yoncal-Thermalquellen sollen bei Verkalkung und Gelenkrheumatismus sowie bei anderen Gelenkbeschwerden, traumatischen Erkrankungen und Sportstörungen hilfreich sein.

Eskişehir Thermalquellen

Eskişehir ist eine antike Stadt, die vor Christus von den Griechen an den Ufern des Borsuk-Flusses erbaut wurde.

Sie ist etwa 233 km von der Stadt Ankara entfernt.

Die Stadt ist berühmt für ihr heißes Wasser, das viele Krankheiten heilt.