Yunus Emre Gedichte | Top 10 Gedichte | Hochwertige ├ťbersetzung | Poetische Visionen

Yunus Emre war ein bekannter t├╝rkischer Dichter, der im 13. und 14. Jahrhundert lebte. Er ist als eine wichtige Pers├Ânlichkeit im Bereich der Sufi-Bewegung bekannt. Seine Gedichte, die er auf T├╝rkisch verfasste, wurden sehr beliebt, obwohl es damals ├╝blich war, Gedichte auf Persisch oder Arabisch zu schreiben.

Die Gedichte von Yunus Emre, welche in derselben Art und Weise verfasst wurden wie seine m├╝ndlichen Gespr├Ąche mit den Menschen in Zentral- und Westanatolien, erfreuen sich auch noch 700 Jahre nach seinem Tod gro├čer Wertsch├Ątzung.

Yunus Emre

Wichtige Einf├╝hrung

Ich verehre Yunus Emre und seine Lyrik sehr. Sie hat eine besondere G├╝te, die sie unvergleichlich macht und mich in Erstaunen versetzt.

Als Bewohnerin von Eskisehir, der Stadt, in der Yunus Emre lebte, und als Liebhaberin der T├╝rkei, von Eskisehir sowie von Yunus Emre selbst, m├Âchte ich einige seiner tiefgr├╝ndigen Gedichte ins Deutsche ├╝bersetzen. Mein Ziel ist es, Yunus Emres Weisheit einem breiteren Publikum zug├Ąnglich zu machen, damit auch andere seine zeitlosen Lehren sch├Ątzen lernen k├Ânnen.

Ich habe das Buch des Ministeriums f├╝r Kultur und Tourismus in Eskisehir ├╝ber Yunus Emre’s Gedichte ins Deutsche ├╝bersetzt. Hierbei habe ich meine tiefen Kenntnisse der t├╝rkischen Sprache genutzt. Ich habe darauf geachtet, dass nicht nur das Wesen und die Bedeutung jeder einzelnen Dichtung erhalten bleiben, sondern auch eine leicht verst├Ąndliche Sprache f├╝r die Leserinnen und Leser verwendet wird. Dazu habe ich keine w├Ârtliche ├ťbersetzung gew├Ąhlt.

Ich habe auch ein paar Zeichnungen gemacht, die von Yunus‘ Gedichten inspiriert wurden. Ich hoffe, dass Ihnen diese gefallen.

An Oil Painting of Eskisehir in the past

Erstes Gedicht

Allahs Pr├Ąsenz f├╝llt die Welt so weit, Doch Seine wahre Essenz, f├╝r viele in Dunkelheit. Such innerhalb, und du k├Ânntest finden einen Hinweis, Denn die Wahrheit in dir selbst, klingt immer weise.

Die Welt dar├╝ber hinaus bleibt unbesehen, Hier auf Erden, lasst unsere Taten rein sein, daneben. Exil bringt Schmerz, ein schwerer Stein, Einmal gegangen, keiner ist jemals nach Hause geflogen fein.

So lasst uns Freunde sein, und das Leben s├╝├č machen, Entlasten uns gegenseitig, wann immer wir treffen und lachen. Sei Liebhaber, sei lieber, sch├Ątze die Sonne, Denn diese Erde ist f├╝r alle, nicht nur f├╝r den einen.

Yunus spricht mit Klarheit, f├╝r alle zu h├Âren, Seine Worte hallen im Herzen, sie n├Ąhern sich sehr: Lebe gut und gerecht, w├Ąhrend auf dieser Kugel, Denn niemand bleibt, Jahr um Jahr mit Gepfl├╝gel.

Yunus Emre Poet imagined

Yunus Emre Poesie (Zweites Gedicht)

Wenn ich mein Gesicht auf den Boden lege, findet man einen Halbmond am Himmel. Winter und Sommer, sie neigen sich dem Fr├╝hling zu, jeder Tag f├╝r mich, ist stetig im Festzuge.

Lass keine Wolke je wagen zu verh├╝llen, den mondhellen Schein, seinen leuchtenden Willen.
Von der Erde zu den Himmeln, ein Schimmer streut sich aus, wie die Sterne spielerisch im Mondlicht t├Ąnzeln im Reigen raus.

Aus der Herzkammer, alleine leicht entsteht, die Dunkelheit verbannend, k├╝hn sind seine Gesetzte. Wie kann diese Kammer, so hell und erhaben, Schatten behausen, wenn Licht ringsum haben?

Mein Mond ist hier, auf dieser irdischen Ebene, warum das weite Himmel suchen, wenn hier es regiert in eben jene? Barmherzigkeit regnet auf mich, mein Blick weicht nicht ab, aus diesem Land, Gottes Segen ich stets hab.

Jonah hatte viele, die an Gott glaubten, Yunus auch, mit Liebe, neigt seinen Kopf in Stolz unverblaubt. Denn im Glanz von Gottes Liebe, tut er gedeihen, geleitet durch sein Licht, l├Ąsst es seinen Geist befreit sein.

Yunus Emre Poem - Imagined

Drittes Gedicht

Wissen ist mehr als das, was man sieht, Wahre Weisheit ist, sich selbst zu kennen, ist wahr. Wenn du dir deiner Seele tief innen nicht bewusst bist, Dann was ist der Wert des Wissens, das du gewinnst?

Lesen dient nicht nur dem Anspruch, Es soll die Wahrheit entdecken, nicht nur einen Namen. Wenn du liest, aber nicht die schuldige Wahrheit suchst, Dann ist der Zweck des Lesens f├╝r dich verloren.

Behaupte nicht: „Ich lese und ich verstehe“, Oder „In Gehorsamsakten stehe ich fest“. Wenn du das Wesen der Wahrheit noch nicht erkannt hast, Dann ist deine Zeit auf Erden ohne R├╝ckkehr.

Vier B├╝cher k├Ânnen eine so weite Wahrheit halten, In einem einzigen Brief ist ein Tausend geworfen. Aber wenn du dieses Tausend nicht siehst, Was ist das Lesen wert, sag mir?

Neunundzwanzig Buchstaben, von einem Ende zum anderen, Doch bleibt das Wesen f├╝r den Menschen schwer fassbar. „Meister, ist es ein Tausend?“ fragst du froh, Aber was ist die wahre Bedeutung, kannst du sehen?

Yunus Emre sagt es dir, klar und laut, „Pilgerfahrt tausendmal, wenn du so gelobst.“ Doch wenn du fragst, was in meiner Herzenssuche am besten ist, Pilgerfahrt zum Herzen ├╝bertrifft den Rest.

Yunus Emre Poets Imagined

Viertes Gedicht

H├Ârt genau zu, Freunde so lieb, Liebe’s strahlender Glanz ist stets sehr nah. Ein Herz, unber├╝hrt von Liebe’s Umarmung, Ist kalt und leblos, ohne Anmut fehlend.

Was bl├╝ht in Herzen so hart und kalt? Obwohl Worte sanft beginnen, tadeln sie bald. Von leisen Fl├╝stern zu lauten Schreien, Ein Funke nur, und Konflikte bricht aus.

In der Liebe brennen Seelen mit heftiger Hitze, Schmelzen wie Wachs, weich und s├╝├č. Aber Herzen aus Stein, kalt und d├╝ster, Verpassen die W├Ąrme, die alle Herzen suchen.

Diejenigen, die Gottes Weisheit vast fassen, Sind wie Ozeane, tief und schnell. Getreue und Weise, in dieser Tiefe m├╝ssen sie gehen, Um Sch├Ątze zu bringen, von denen sie gef├╝hrt werden.

Zu den Weisen haben wir oft gesucht, F├╝r Perlen der Weisheit, tief gedacht. Nur ein Kenner kennt ihre wahre Farbe, Den Wert der Perlen, alt und neu.

Muhammad, in seiner Weisheit und Verbindung, Verstand Gottes gro├če Zuneigung. Gottes Gnade ist ├╝berall, es ist klar zu sehen, Solange Herzen offen und frei sind.

Weise Seelen fertigen Erz├Ąhlungen, schwarz auf bleich, Worte auf Pergament, erz├Ąhlen eine Geschichte. Aber meine heiligen Verse, so rein und wahr, Sind in Herzen eingraviert, die neu lieben.

Yunus Emre Poem Imagined 1

F├╝nftes Gedicht

In Gr├Ąbern fand ich Nationen, einst lebendig, M├Ąchtig und gro├č, sie gedeihen. Mutige Seelen, ihre Geschichten unerz├Ąhlt, Unter ihnen, die Jungen und die Alten.

Minister, Lehrer, Helden von einst, Alle sind gestorben, kehren nie mehr zur├╝ck. Ihre Tage sind jetzt in endloser Nacht eingeh├╝llt, Mit anderen Gefangenen des Todes teilen sie ihr Schicksal.

Gerade war ihr Weg, sie schwankten nie, Mit Stiften, sie w├╝rden schreiben, komme was wolle. Ihre Stimmen klangen wie Nachtigallen, In Gr├Ąbern jetzt ruhen, die Weisen und der K├Ânig.

Tr├Ąnen wurden vergossen, hoch und tief, F├╝r diese F├╝hrer, deren Ende Leid brachte. In jedem Grab liegt ein gebrochener Bogen, F├╝r mutige M├Ąnner war der Tod das Zeichen.

Pferde wirbelten Staubwolken auf in ihrem Kielwasser, Trommler marschierten, um ihretwillen. Ihre Macht lie├č Land und Meer sich verbeugen, Doch nun ruhen sie in der H├Âhle des Todes.

Lesen Sie auch: Nazim Hikmet Gedichte

Yunus Emre Poem Imagined

Sechstes Gedicht

Wir sind eingetreten ins Reich des Wissens,
Die Geheimnisse des K├Ârpers, jetzt lassen wir sie flie├čen.

Mit dem Himmel im Wirbel, die Erde in Schichten,
Unter siebzigtausend Schleiern entfaltet sich die Wahrheit,
All das, haben wir entdeckt, h├Ąlt der K├Ârper bereit.

Nacht und Tag, die einzigartigen Reisen der Planeten,
Heilige Worte, in alten Korridoren geritzt.
Die Wanderung Moses, der Tempel in Pracht,
Israfil’s Trompete erz├Ąhlt uns die Geschicht,
All diese Weisheit, im K├Ârper gefunden, mehr nicht.

Tora, Psalmen oder Koran-Erz├Ąhl,
Was diese B├╝cher erz├Ąhlen, macht keinen Fehler,
Ihre tiefsten Wahrheiten, suchen keinen Schleier,
Im K├Ârper entdeckt, bekennen wir auf Papier.

Alle stimmen zu, Jonahs Worte haben Macht,
Such die Wahrheit, sie ist klar in Sicht.
Kein Bedarf, zu suchen jenseits hoher Leiter,
Denn im K├Ârper, liegt alles nieder.

Siebtes Gedicht

Lass uns endlos von Allah sprechen, g├Âttlich,
Lass uns die Taten meines Herrn als Zeichen sehen.
Lass uns ohne M├╝digkeit das Leben durchwandern,
Lass uns die Taten meines Herrn als Zeichen sehen.

Gerade wenn du denkst, es ist ├╝berw├Ąltigend,
Pl├Âtzlich beginnt der Schleier sich zu l├╝ften.
Hilfe kommt zur perfekten Zeit,
Lass uns die Taten meines Herrn, erhellend, sehen.

Was hat Yunus getan, fragst du, was k├Ânnte sein Plan sein?
Fand einen geleiteten Pfad, hielt fest an der Hand eines Mentors.
In der Beobachtung Allahs Werk, unter Seinem Befehl,
Lass uns sehen, was mein Herr tut, es wird gro├čartig sein.

Yunus Emre Poets - Imagined (1)

Achtes Gedicht

Zur Stille, lasst den Tauben ein Ohr leihen,
F├╝r die Seele ist ihr Offenbarung so teuer.

Wir verstanden, ohne h├Âren zu m├╝ssen,
Ohne Verstand wurde seine Sch├Âpfung nicht ersch├╝ttern.

So wird des Suchenden Reichtum zur klaren Knappheit.

Wir umarmten die Liebe und verwandelten uns in eifrige Geliebte,
Uns wurde Liebe geschenkt, wir wurden zur Geliebten, du hast es gesehen.
In jedem Moment, wenn du zur Vergessenheit steuerst,
Wer hat die Zeit, in Langeweile zu verschwinden?

Gott teilte die V├Âlker in 72 Zungen, gab Geburt zu grundlegenden ├ängsten.

Aber der bescheidende Jonas erf├╝llt die Erde und den weiten Himmel,
Unter jedem Stein lauert Moses, er l├╝gt nicht.

Neuntes Gedicht

Unsere Gesetze bleiben ungleich jeder andern,
In allem Land, kein Glaube kann uns ├╝berbieten verwandern.

Unsere Prinzipien divergieren von zweiundsiebzig Sektionen,
In zahlreichen Symbolen finden wir Richtung und Motivationen,
In dieser Welt und der Welt nachher, zeigen sie ihre Funktionen.

Ohne Bedarf an irdischem Wasser zur Reinigung,
Keine Bewegung von H├Ąnden, F├╝├čen oder Kopf beschwing,
Doch beginnen wir in Ehrfurcht und Verehrung sing.

Ob in Kaaba, Moschee oder im frommen Gebet,
Jeder tr├Ągt seinen eigenen Schicksalsschmerz soweit.

Wer ist wer, welche Zeichen sind wahr,
Doch die Antwort, keiner hat einen Schimmer gar.
Morgen wird offenbaren, wer vom Glauben nahm Abschied klar.

Yunus, verj├╝nge deine Seele, halte Freunde in deinem Herzenskove,
Erkenne diese St├Ąrke, h├Âre die Fl├╝stern der Liebe.

Zehntes Gedicht

Aus der Wahrheit flie├čt dieses Trinken, sieh an,
Wir verbrauchen es, rufen Allah-u-Akbar.
Auf des M├Ąchtigen weitem Ozean rudern wir,
Mit St├Ąrke verk├╝nden wir Allah-u-Akbar.

Jenseits der H├╝gel und Eichenw├Ąlder,
Erwachten wir jenseits von Weinbergen und G├Ąrten,
Unsere Reise gesegnet mit Gesundheit in jeder Spur,
Alle preisen, rufen Allah-u-Akbar.

Aus Trockenheit sind wir feucht geworden,
Fl├╝gel gesprossen, als V├Âgel unsere Form trafen,
In der Ehe tauchten wir, unsere Liebe festgesetzt,
Zum Himmel, chanten wir Allah-u-Akbar.

Auf neue Lande sind wir gekommen, sie zu kennen,
In allen Herzen lagern wir unser Wesen,
Wir pflanzen Bedeutungen, die Tabuk zeigte,
Auf unserem Weg steht Allah-u-Akbar.

Kommen wir, entfachen wir Liebe so teuer,
Bleiben wir keine Fremden, sondern ziehen uns n├Ąher,
Wir haben das Pferd ohne Angst geritten und trainiert,
Im Triumph ert├Ânt Allah-u-Akbar.

Wie ein Fluss haben wir die Ebene geformt,
Das Meer bereist, in Freude, nicht umsonst,
Dann in F├╝lle, wie der Regen,
Untergetaucht, singt Allah-u-Akbar.

Als Diener an Tabituks T├╝r,
Yunus der Arme, nicht mehr roh,
Ist endlich ganz durchgekocht,
In Vollendung, loben wir Allah-u-Akbar.

Abdullah Habib
Abdullah Habib

Merhaba! Ich bin Abdullah Habib. In diesem Artikel teile ich die Essenz meiner 7-j├Ąhrigen Reise in der T├╝rkei ÔÇô als Expat und ausl├Ąndischer Student. Mit einem Herzen voller Geschichten und einem Geist voller Erkenntnisse aus meinen Erfahrungen habe ich dieses St├╝ck nur f├╝r Sie geschrieben. Lehnen Sie sich also ohne weitere Umschweife zur├╝ck, entspannen Sie sich und genie├čen Sie die Lekt├╝re!

Artikel: 3637

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert