Die Türkische Verfassung ist das Dokument, das die Grundregeln der türkischen Republik, das Regierungssystem, die Staatsform und die Behörden im Allgemeinen definiert.

Die Türkische Verfassung ist der Eckpfeiler von Gesetzen und Gesetzen, da sie die Rechte und Pflichten der Bürger in 177 Artikeln und 21 vorläufigen Artikeln definiert.

Türkische Verfassung

Über die Verfassung in der Türkei

Die derzeit in der Türkei geltende Verfassung ist die Verfassung von 1982, die nach dem Militärputsch vom 12. September ausgearbeitet wurde.

Die derzeitige türkische Verfassung wurde am 18. Oktober 1982 verabschiedet und bisher 21 Mal geändert.

Die Türkische Verfassung verbietet die Änderung der ersten drei Artikel, in denen die Form des Staates, seine Amtssprache, die Flagge und die Hauptstadt klargestellt werden.

Geschichte der türkischen Verfassung

Die Türkische Verfassung von 1921

Die erste türkische Verfassung in der Geschichte der Republik erschien 1921 unter dem Namen „Hauptformationen und Gesetze“ und wurde bis 1924 fortgeführt.

Die türkische Verfassung von 1921 wurde von der Großen Nationalversammlung vorbereitet, die nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches gewählt wurde.

Der Zweck der Verfassung besteht darin, das Prinzip der Volkssouveränität zu verankern, da darin festgelegt ist, dass die Souveränität vom Volk und nicht vom Sultan ausgeht.

Die Verfassung von 1921 ist ein relativ kurzer Text, da sie aus 23 Artikeln besteht, den ersten neun Artikeln, in denen die Grundsätze festgelegt sind, auf denen das Land gegründet wird.

Türkische Verfassung 1924

Nach der Proklamation der Türkischen Republik wurde die Verfassung von 1924 ausgearbeitet, die 36 Jahre bis zum Staatsstreich von 1961 dauerte.

Die Verfassung von 1924 enthielt eine Reihe wichtiger Änderungen, insbesondere die Abschaffung der Aussage, dass die Staatsreligion der Islam ist, im Jahr 1928, das Frauenwahlrecht und die Einführung des Prinzips des staatlichen Säkularismus im Jahr 1927.

Die Umrisse der Verfassung von 1924 machten deutlich, dass die Türkei ein republikanischer, nationalistischer, säkularer, populistischer und revolutionärer Staat ist.

Die Verfassung von 1924 wurde nach dem Militärputsch 1960 abgeschafft, durch den der Präsident der Republik, Celal Bayar, und der Premierminister, Adnan Menderes, gestürzt wurden.

Die Verfassung von 1961

Die Verfassung von 1961 wurde nach dem Militärputsch verabschiedet, als ein 20-köpfiger Verfassungsausschuss im Rahmen der Konstituierenden Versammlung die neue Verfassung vorbereitete.

Die türkische Verfassung von 1961 wurde einem Referendum unterzogen, das mit einer Rate von 60,4% angenommen wurde, da es die erste Verfassung ist, die durch ein Volksreferendum in der Türkei gebilligt wurde.

In der Verfassung wurden mehrere wichtige Punkte festgelegt, insbesondere die Trennung des  Präsidenten der Republik von seiner Partei, die Gewährleistung der Unabhängigkeit der Justiz, die Gewährung des Rechts der Gewerkschaften zur Gründung von Gewerkschaften und Streiks sowie die Festlegung der Unabhängigkeit von Universitäten, Radio und Fernsehen Gewährung des Protestrechts ohne vorherige Erlaubnis und Abschaffung der Möglichkeit, hochrangige Beamte ohne Haftbefehl zu entlassen.

Die Verfassung von 1961 wurde nach dem Putsch von 1981 unter der Führung von General Kenan Evren gegen Premierminister Necmettin Erbakan beendet.

Der Inhalt der türkischen Verfassung

Einführung in die Verfassung

In der Präambel der türkischen Verfassung heißt es: Diese Verfassung bekräftigt die ewige Existenz des türkischen Mutterlandes und der türkischen Nation und die unteilbare Einheit des erhabenen türkischen Staates im Einklang mit dem vom Gründer der Republik Türkei eingeführten Konzept des Nationalismus Atatürk, der unsterbliche Führer und der konkurrenzlose Held, und seine Reformen und Prinzipien; Entschlossenheit, die ewige Existenz, den Wohlstand, das materielle und geistige Wohlergehen der Republik Türkei und die Standards der heutigen Zivilisation als ehrenwertes Mitglied mit gleichen Rechten der Familie der Nationen der Welt zu erreichen; Die absolute Vorherrschaft des Willens der Nation,die Tatsache, dass die Souveränität uneingeschränkt und bedingungslos bei der türkischen Nation liegt und dass keine Person oder Einrichtung, die befugt ist, diese Souveränität im Namen der Nation auszuüben, von der in der Verfassung angegebenen liberalen Demokratie und dem gemäß ihren Anforderungen eingerichteten Rechtssystem abweichen darf, Die Gewaltenteilung, die keine Rangordnung zwischen den Organen des Staates impliziert, sondern sich ausschließlich auf die Ausübung bestimmter staatlicher Befugnisse und die Erfüllung von Pflichten bezieht und sich auf eine zivilisierte Zusammenarbeit und Aufgabenteilung beschränkt; und die Tatsache, dass nur die Verfassung und die Gesetze die Vorherrschaft haben; Dass einer Tätigkeit, die den nationalen Interessen der Türkei, der türkischen Existenz und dem Grundsatz ihrer Unteilbarkeit mit ihrem Staat und ihrem Hoheitsgebiet zuwiderläuft, kein Schutz gewährt wird;historische und moralische Werte des Türkentums; Der Nationalismus, die Prinzipien, Reformen und der Zivilisationismus von Atatürk und diese heiligen religiösen Gefühle dürfen absolut nicht in Staatsangelegenheiten und Politik einbezogen werden, wie es das Prinzip des Säkularismus erfordert. Dass jeder türkische Staatsbürger ein angeborenes Recht und eine angeborene Macht hat, ein ehrenhaftes Leben zu führen und sein materielles und geistiges Wohlergehen unter der Ägide der nationalen Kultur, Zivilisation und Rechtsstaatlichkeit durch die Ausübung der Grundrechte und -freiheiten zu verbessern in dieser Verfassung in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Gleichheit und der sozialen Gerechtigkeit festgelegt; Dass alle türkischen Bürger in nationaler Ehre und Stolz, in nationaler Freude und Trauer, in ihren Rechten und Pflichten in Bezug auf die nationale Existenz, in Segen und in Lasten und in jeder Manifestation des nationalen Lebens vereint sind,und dass sie das Recht haben, ein friedliches Leben zu fordern, das auf der absoluten Achtung der Rechte und Freiheiten des anderen, der gegenseitigen Liebe und Gemeinschaft sowie dem Wunsch und Glauben an „Frieden zu Hause; Frieden auf der Welt“; Mit diesen IDEEN, GLAUBEN und ENTSCHLIESSUNGEN, die entsprechend interpretiert und umgesetzt werden müssen, um Respekt und absolute Loyalität gegenüber seinem Buchstaben und Geist zu fordern; Wurde von der TÜRKISCHEN NATION der demokratieliebenden türkischen Sohn- und Töchterliebe für das Mutterland und die Nation anvertraut.und absolute Loyalität zu, seinem Buchstaben und Geist; Wurde von der TÜRKISCHEN NATION der demokratieliebenden türkischen Sohn- und Töchterliebe für das Mutterland und die Nation anvertraut.und absolute Loyalität zu, seinem Buchstaben und Geist; Wurde von der TÜRKISCHEN NATION der demokratieliebenden türkischen Sohn- und Töchterliebe für das Mutterland und die Nation anvertraut.

Einige wichtige Artikel in der Verfassung

Die türkische Verfassung enthält einige wichtige Artikel, in denen es heißt:

Artikel eins:

Der türkische Staat ist eine Republik

Artikel Zwei:

Die Republik Türkei ist ein demokratischer, säkularer und sozialstaatlicher Staat
, der im Rahmen des öffentlichen Friedens, der nationalen Solidarität und Gerechtigkeit unter Wahrung der
Menschenrechte regiert wird , dem Nationalismus von Atatürk treu bleibt und auf den
in die Einleitung.

Artikel drei:

Der türkische Staat mit seinem Territorium und seiner Nation ist eine unteilbare Einheit.
Seine Sprache ist Türkisch.
Seine Flagge , deren Form durch das einschlägige Gesetz vorgeschrieben ist, besteht aus einem weißen
Halbmond und einem Stern auf rotem Grund.
Ihre Nationalhymne ist der „ Unabhängigkeitsmarsch “.
Die Hauptstadt ist Ankara.

Artikel 4:

Die Bestimmung von Artikel 1 über die Form des Staates als
Republik, die Merkmale der Republik in Artikel 2 und die Bestimmungen von Artikel 3 werden
weder geändert noch deren Änderung vorgeschlagen.

Sie können eine vollständige Übersetzung der türkischen Verfassung auf Englisch lesen, indem Sie hier klicken.

Türkisches Verfassungsgericht

Die türkische Verfassung

Das Verfassungsgericht ist die höchste juristische Person für die Überprüfung der Verfassung in der Türkei. Da es sich um die Prüfung der Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen in Form und Inhalt sowie um rechtskräftige Dekrete handelt.

Das türkische Verfassungsgericht fungiert auch als höheres Strafgericht, um alle Fälle zu prüfen, die über den Präsidenten, den Vizepräsidenten, Mitglieder des Kabinetts oder Richter höherer Gerichte angesprochen wurden.

Wie kann die Türkische Verfassung geändert werden?

Um die türkische Verfassung zu ändern, muss mindestens ein Drittel der Mitglieder der Großen Türkischen Nationalversammlung zustimmen, dann werden die vorgeschlagenen Änderungen zweimal erörtert und anschließend wird eine geheime Abstimmung abgehalten, bei der drei Fünftel der gesamten Parlamentsmitglieder geändert werden müssen .


Abdullah Habib

The Founder of Turkpidya, an Egyptian student from mixed Turkish descent. A multilingual man passionate about Turkey and writing. A material scientist and engineer.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.